Das Massaker in Hocali ist Völkermord!

ATİB-Vorsitzender Durmuş Yıldırım gab anlässlich des 27. Jahrestags des Hocalı-Massakers folgende Pressemitteilung ab:

Am 26. Februar 1992 griffen die armenischen Truppen das Dorf Hocali in der Region Berg-Karabach in Aserbaidschan an und massakrierten bestialisch 613 Aserbaidschaner , darunter 70 ältere Menschen und 63 Kinder. Insgesamt wurden 487 Menschen verletzt, die meisten von ihnen schwer.

Trotz des brutalischen Völkermordes in Hocali, der vor den Augen der ganzen Welt geschah, ignorieren weiterhin viele westliche Länder den Genozid an den Aserbaidschanern, obwohl gerade der Westen seine Sensibilität für den Schutz von Freiheiten und Menschenrechten immerwieder zum Ausdruck bringt.

Das Massaker in Hocali ist ein Genozid! Wir verurteilen Armenien und seine Anhänger nachdrücklich. Wir bekräftigen nochmals, dass wir weiterhin mit den aserbaidschanischen Türken Solidarität zeigen und uns für die Rückkehr der vertriebenen Aserbaidschaner in ihre Heimat einsetzen werden.

Den Märtyrern, die dem armenischen Massaker zum Opfer gefallen sind, wünsche ich Allah‘s Gnade und dem ganzen aserbaidschanischen Volk bekunde ich mein tiefstes Beileid.

Durmuş Yıldırım


ATİB-Vorstandsvorsitzender

                                                                                                                                                                                                                                                         | Impressum | Disclaimer

ATİB-Union der Türkisch – Islamischen Kulturvereine in Europa e.V.

 

Neusser Str. 553 | D-50737 Köln | Tel: 00 49 (221) 316010 | Fax: 00 49 (221) 323420 | e-mail: info@atib.org
Bankverbindung: Sparkasse KölnBonn Konto Nr: 1900 69 61 86 | BLZ: 370 501 98 | IBAN: DE393705 0198 1900 6961 86 | BIC: COLSDE33