Wir müssen Lehren aus dem 2. Weltkrieg ziehen

Der ATİB Vorstandsvorsitzende hat anlässlich des 75. Jahrestages des Ende des 2. Weltkrieges folgende Pressemitteilung kundgegeben:

Es ist beschämend zu sehen, wie nach einem Krieg der weltweit über 60 Millionen Menschen das Leben gekostet hat, noch mitzuerleben wie von einigen Seiten versucht wird die Welt langsam aber sicher erneut in einen solchen Zustand zu führen.

Das chauvinistische Gedankengut des Naziregimes war es, dass über 6. Millionen Juden, Sinti und Roma sowie Andersdenkenden das Leben kostete.
Selbst 75 Jahre nach diesen menschenverachtenden Taten zeigt sich in unserer hiesigen Gesellschaft Ressentiments dieses Gedankengutes durch fortwährende Anschläge auf Synagogen und Moscheen. Dies und der Einzug einer rechtsradikalen Partei in das Parlament der BRD zeigt, dass auch heute nicht genug Lehren aus diesen Taten gezogen wurden.

So lässt sich insbesondere anhand der letzten Anschläge ein fortwährendes Muster erkennen. Ein Muster welches uns zeigt, dass besonders islamfeindliche Motive Beweggrund dieser Taten sind.

In diesem Sinne möchten ich nochmals hervorheben, dass eine erneute Konjunktur chauvinistisch-faschistischer Gedanken unbedingt verhindert werden und Lehren aus dem 2. Weltkrieg gezogen werden müssen.

Durmuş Yıldırım

ATIB - Vorstandsvorsitzender

                                                                                                                                                                                                                                                         | Impressum | Disclaimer

ATİB-Union der Türkisch – Islamischen Kulturvereine in Europa e.V.

 

Neusser Str. 553 | D-50737 Köln | Tel: 00 49 (221) 316010 | Fax: 00 49 (221) 323420 | e-mail: info@atib.org
Bankverbindung: Sparkasse KölnBonn Konto Nr: 1900 69 61 86 | BLZ: 370 501 98 | IBAN: DE393705 0198 1900 6961 86 | BIC: COLSDE33