Wir werden den Mordanschlag von Solingen nicht vergessen und nicht vergessen lassen!

Pressemitteilung des ATIB Vorstandsvorsitzenden Herr Durmus Yildirim am 27. Jahrestag des Mordanschlags von Solingen:

Für manche Ereignisse im gesellschaftlichen Leben und in der Geschichte der Menschheit sollte ein Zeichen gesetzt werden, damit sie in Erinnerung bleiben und nicht in Vergessenheit geraten.

Der Mordanschlag von Solingen am 29. Mai 1993, bei dem fünf Mitglieder der Familie Genc zum Opfer fielen, ist für die multikulturell geprägte deutsche Gesellschaft eine lehrreiche Tragödie, die niemals vergessen werden darf.

Am 27. Jahrestag des rassistischen Brandanschlags von Solingen, müssen wir konstatieren, dass aus diesen und ähnlichen Ereignissen keine Lehre gezogen wird.

Vor dem Mordanschlag von Solingen, wurden 1982 drei Mitglieder (zwei von ihnen waren Kinder) der türkischen Familie Arslan in Mölln ebenfalls durch eine rassistische Brandstiftung ermordet. Wäre jedoch aus dem Anschlag von Mölln Lehre gezogen, müsste der Anschlag von Solingen nicht geschehen.

In den folgenden Jahren zeigte sich der deutsche Rassismus in Gestalt der „Döner-Morde“ und offenbarte erneut sein widerliches Gesicht. Auch hier wurden keine Lehren aus der Vergangenheit gezogen. Die sogenannten „Döner-Morde“, denen zehn Menschen – acht davon türkischer Abstammung – zum Opfer fielen, wurden jedoch später als NSU-Terror-Organisation enttarnt.

Wir stellen immer wieder fest, dass aus den täglichen Anschlägen auf Moscheen und zuletzt aus dem rassistischen Anschlag von Hanau, bei dem neun Menschen mit Migrationshintergrund ermordet wurden, weiterhin keine Lehren gezogen und auch keine hinreichenden Maßnahmen ergriffen werden.

Aus all diesen und ähnlichen Gründen muss der Mordanschlag von Solingen nicht nur im Gedächtnis der Türken, sondern auch in dem der deutschen Gesellschaft lebendig bleiben und darf nicht in Vergessenheit geraten.

Ich spreche im Namen der ATIB, der Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa e.V., die seit dem ersten Tag des Anschlag in Solingen die Geschehnisse verfolgt, unser Beileid für die Opfer der Familie Genc vom 29. Mai 1993 und zahlreicher weiterer Opfer rassistischer Anschläge und deren Angehörigen aus.

Durmuş Yıldırım

ATIB - Vorstandsvorsitzender

                                                                                                                                                                                                                                                         | Impressum | Disclaimer

ATİB-Union der Türkisch – Islamischen Kulturvereine in Europa e.V.

 

Neusser Str. 553 | D-50737 Köln | Tel: 00 49 (221) 316010 | Fax: 00 49 (221) 323420 | e-mail: info@atib.org
Bankverbindung: Sparkasse KölnBonn Konto Nr: 1900 69 61 86 | BLZ: 370 501 98 | IBAN: DE393705 0198 1900 6961 86 | BIC: COLSDE33